Was bedeutet eine Plakette an der Tresor-Innentüre – und warum ist sie wichtig?

Bei Tresoren können Sie die Sicherheit Ihrer Wertsachen gegen Einbruchdiebstahl und Feuer sehr genau steuern. Denn es gibt international anerkannte und gebräuchliche Sicherheitsklassifizierungen, an denen Sie sich dabei orientieren können. Securama führt ausschließlich Tresore mit zertifizierter Sicherheit!

Die Sicherheitsklassen beim Einbruchschutz

Unsere hochwertigen Wertschutzschränke, Tresore, Panzer- und Waffenschränke wurden von externen Prüf­instituten daraufhin geprüft, wie „schwer“ sie es einem Einbrecher machen, an ihren Inhalt heranzukommen. Sie erkennen die Sicherheitsstufe an der Prüfplakette, die auf der Innenseite der Tresortüre angebracht ist.

Die Sicherheitsklassen beim Feuerschutz

Auch beim Feuerschutz gibt es genau definierte Sicherheitsstufen und mehrere unabhängige Test- und Zertifizierungsstellen. Die Zertifizierungsplaketten befinden sich auf der Innenseite der Tresortüre.

Die wichtigste Norm beim Einbruchschutz: EN 1143-1
Für den Einbruchschutz bei hochwertigen Tresoren ist vor allem eine Europäische Norm massgebend: EN 1143-1. In ihr ist genau festgelegt, bei welcher Art von Angriff (Aufbruchwerkzeuge und -methoden) ein Tresor wie stark standhalten muss.

Sichtbares Gütezeichen:
Die Zertifizierungsplakette
Um sicherzustellen, dass ein bestimmter Tresor einem Angriff tatsächlich im definierten Umfang stand hält und der Norm entspricht, wird er von einer unabhängigen Zertifizierungsstelle „auf Herz und Nieren“ geprüft. Das heisst, es werden werkneue Tresore tatsächlich mit unterschiedlichsten Werkzeugen brutal traktiert, um ihre Widerstandskraft genau festzustellen. Hat ein Tresor diese Prüfung bestanden, erhalten die Tresore dieser Serie eine entsprechende Prüfplakette, die an der Innenseite der Tresortüre angebracht wird. Der Hersteller entscheidet, von wem er seine Produkte zertifizieren lässt.

Die Zertifizierungsstellen:

1. Der Verband der Sachversicherer (VdS)
Der VdS-Einbruchtest gilt als einer der strengsten überhaupt und die VdS-Prüfplakette ist bei einem Tresor DAS Gütesiegel für Qualität und Sicherheit. Die meisten unserer hochwertigen Tresore sind VdS geprüft. Die römischen Zahlen dahinter geben die Sicherheitsstufen an, je höher die Zahl, desto höher die Sicherheitsstufe.

2. European Certification Body ECB·S
Auch dies ist eine international anerkannte Zertifizierungsstelle, deren Zertifizierungsmarke (= Prüfplakette) die Einhaltung der Norm bestätigt und die wesentlichen Sicherheitsangaben über einen Tresor enthält. Viele unserer Tresore wurden vom ECB·S geprüft und tragen die entsprechende Prüfplakette.

Wichtigste Norm beim Feuerschutz: EN 1047-1
Die Sicherheitsstufen gemäss EN 1047-1 geben an, wie lange Papier oder Datenträger in einem Tresor bei einem Brand sicher sind. Bei Papier (P) darf die Temperatur im Inneren 170 °C nicht übersteigen, bei Disketten und anderen Datenträgern (DIS) liegt die maximale Temperaturerhöhung im Inneren bei 50 °C.

S60P und S120P bedeuten:
60 bzw. 120 Minuten sicherer Schutz für Papierdokumente.

S60DIS und S120DIS bedeuten:
60 bzw. 120 Minuten sicherer Schutz für Disketten und andere Datenträger.

Der härteste Test: Braunschweig Feuerschutztest
Der weltweit härteste und umfassendste Feuertest für Tresore bei 1090 °C, mit anschliessender Sturzprüfung aus 9.15 Metern Höhe. Die maximale Temperaturerhöhung nach 60 oder 120 Minuten darf bei der Prüfung auf Papier (P) im Inneren nicht mehr als 170 °C betragen und bei Datenträgern (DIS) nicht mehr als 50 °C.

Verschiedene Zertifizierungsstellen
Unsere Tresore wurden von verschiedenen namhaften Instituten zertifiziert: European Certificatin Body (ECB·S), Technische Universität Braunschweig („BraunschweigFeuertest“), SP Technical Research Sweden (NT Fire), Underwriters Laboratories (UL).

Leichter Feuerschutz nach EN 15659
„Leichte Brandschutzschränke“ (Light Fire Safes, LFS) entsprechen der Europäischen Norm EN 15659; in ihnen sind Papierdokumente (P) eine definierte Zeit lang sicher gegen Feuer geschützt. Im leichten Feuerschutz sind dies 30 Minuten (LFS30P) oder 60 Minuten (LFS60P).

Feuerschutz nach DIN 4102
Hier handelt es sich um Tresore, bei denen der Einbruchschutz im Vordergrund steht. Aufgrund der Bauweise der Tresore ist damit jedoch immer auch ein Schutz des Inhalts gegen Feuer verbunden. Die Tresore enthalten keinerlei entflammbare Bauteile.